Half JapaneseUS


Da sind sie also wieder, 13 Jahre nach dem letzten Studioalbum schrammeln sich Jad Fair und seine Half Japanese mit «Overjoyed» zurück auf den Gipfel der Charme-Hitparade. Und wenn Popakademiker in der Musikszene heute Einzug halten, kommt es gerade recht, wieder mal daran denken, dass man das Beherrschen eines Instruments und andere musikalische Konventionen auch einfach ignorieren kann, und heute trotzdem zur «fraglos besten Rock’n’Roll-Band aller Zeiten» (Norman Blake, Teenage Fanclub) erklärt wird. Radikal, unerschrocken und leidenschaftlich erkundeten die Gebrüder Fair Anfang der Achtziger den Proto-Lo-Fi-Punk und schrieben über die Jahre hunderte Songs, die ausnahmslos von Liebe und Monster handelten. Ihre Fans sind derweil berühmter als die legendäre Band selber. Als Kurt Cobain starb, trug er ihr Bandshirt, John Peel hat  sie mit Europa bekannt gemacht, mit Daniel Johnston und Sonic Youth haben sie zusammengearbeitet, und wie hätte Beck wohl getönt ohne Half Japanese? Heute schlagen Half Japanese versöhnlichere Töne an, gut gelaunt wird uns Jad Fair ein «Hooray today, hooray tomorrow, our love will never flop» entgegen pfeffern.
Freitag 28. November 2014
Palace
Grabenhalle
23:30
Samstag 29. November 2014
Palace